Trainingsraumkonzept

Unterrichtsstörungen unaufmerksamer und nervöser Schüler sind meist sehr ärgerlich und lenken neben dem Lehrer vor allem die Mitschüler vom Unterricht ab. Um Unterrichtsstörungen auf ein Minimum zu reduzieren, haben wir uns für das Trainingsraumkonzept entschieden. Dieses baut darauf, die Schüler zu eigenverantwortlichem Denken zu erziehen und dadurch eine Verhaltensänderung herbeizuführen.

Im Zentrum des Konzepts stehen folgende drei Regeln:

Jede Schülerin und jeder Schüler hat das Recht ungestört zu lernen.
Jede Lehrerin und jeder Lehrer hat das Recht ungestört zu unterrichten.
Jede/r muß stets die Rechte der anderen respektieren.

In der Praxis sieht das Konzept folgendermaßen aus:

Wenn ein Schüler oder eine Schülerin im Unterricht den Lehrer oder Mitschüler beim Arbeiten stört, stellt ihm der Lehrer diese drei Fragen:

Möchtest du an meinem Unterricht weiter teilnehmen?

Du hast den Unterricht durch dein Verhalten gestört! Durch welches Verhalten hast du den Unterricht gestört?

Möchtest du in den Trainingsraum gehen oder änderst du dein Verhalten?

Dadurch hat der Schüler selbst die Wahl, ob er sein Verhalten ändert oder ob er den Unterricht verlässt. Ziel ist es, dass sich der Schüler selbst mit seinem störenden Verhalten auseinandersetzt und erkennt, was er falsch gemacht hat. Entscheidet er sich dafür, den Unterricht zu verlassen oder stört er erneut, wird er in den Trainingsraum geschickt.


Im Trainingsraum arbeitet ein Kollege mit den Störern aus allen Klassen und hilft ihnen bei der Erstellung eines Rückkehrplanes, ohne den eine Wiedereingliederung in den Unterricht des betroffenen Lehrers nicht möglich ist. Natürlich erfolgen auch entsprechende Rückmeldungen an die Erziehungsberechtigten mit entsprechenden Konsequenzen (vgl. Übersicht unten). Weiterhin wird über die Trainingsraumbesuche Buch geführt, um zu verhindern, dass die Schüler das Konzept missbrauchen.

 

Infos Trainingsraum