Schülerbetriebspraktium

Das dreiwöchige Schülerbetriebspraktikum in Klassenstufe 8 ist eine der Pflichtmaßnahmen, die Gemeinschaftsschulen in der Berufsorientierung anbieten müssen. Sie wird an unserer Schule aber auch aus der Überzeugung durchgeführt, dass den Schülern durch dieses Praktikum wichtige Erkenntnisse über den Unterschied zwischen Schule und dem späteren Berufsleben vermittelt werden.

Das Schülerbetriebspraktikum führen wir regelmäßig in den drei Wochen vor den Osterferien durch. Schon im ersten Schulhalbjahr erhalten die Schüler den Auftrag, sich selbstständig einen Praktikumsplatz in St. Wendel und Umgebung zu suchen. Bei Schwierigkeiten ist die Schule bei der Suche nach einem Praktikumsplatz behilflich. Während des Praktikums werden die Schüler dann von ihren Tutoren betreut und mindestens zweimal im Betrieb besucht. Die tägliche Betreuung im Betrieb selbst übernimmt ein dafür abgestellter Mitarbeiter des jeweiligen Betriebs. Wichtig ist, dass die tägliche Arbeitszeit 7 Stunden nicht übersteigt und dass das Jugendschutzgesetz eingehalten wird. Eine Entlohnung für das Praktikum darf nicht erfolgen. Während des Praktikums führen die Schüler ein Berichtsheft und dokumentieren darin regelmäßig ihre Eindrücken und Erfahrungen.

Nach den Osterferien wird das Praktikum ausgewertet. In Gesprächsrunden werden die unterschiedlichen Erfahrungen besprochen. Anschließend erstellen die Schüler Plakate und Referate zu ihrem Praktikum, die dann an einem Präsentationsabend für Eltern und  Praktikumsbetreuern vorgestellt werden.

Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 8 werden im Anschluss an das Betriebspraktikum zu "Berufs-Botschaftern". D.h. sie beraten Schülerinnen und Schüler aus den Klassenstufen 5 - 7  über deren Wunschberuf oder - betrieb.